WILSON A. BENTLEY

Der Schneekristallforscher

Als ich das erste Mal von dem Schneekristallforscher Wilson A. Bentley gelesen habe – die unglaubliche Vielfalt und Schönheit der Kristalle entdeckt habe – war ich wie elektrisiert. Ich kam aus dem Staunen nicht mehr heraus und ich konnte es nachvollziehen, dass er sein Leben diesem Thema gewidmet hat.

Wilson A. Bentley, einem Farmerssohn aus Vermont (im Nordosten der USA), gelang es bereits im Jahre 1885, Schneekristalle unter dem Mikroskop detailgetreu zu fotografieren. Er war noch ein junger Mann und interessierte sich nicht für Fußball oder Mädchen. Er hatte Anderes im Sinn: die eigens entdeckte unglaubliche Schönheit und Vielfalt der so flüchtigen Schneekristalle! Er hatte sie durchs Mikroskop gesehen und wollte diese Welt mit anderen teilen. Zum Zeichnen waren die Kristalle viel zu detailiert und flüchtig. Also musste er sie fotografieren! Wie sonst hätte er es bewerkstelligen können, als durch das gerade erst neu entstehende Medium der Fotografie? Also bat er so lange seine Eltern ihm eine Kamera zu kaufen, bis sie es taten. (Auch meine Dankbarkeit gilt ihnen!)

Jede freie Minute verbrachte er ab da mit seinem Projekt. Er entwickelte eigens eine Technik um das Mikroskop optisch mit der Kamera zu verbinden – entsprechende Bauteile gab es nicht. Nach einem dreiviertel Jahr gelang es ihm die ersten Aufnahmen mit scharfen Konturen zu machen. Was darauf folgte, waren viele Jahre faszinierten Forschens und Arbeitens, mit erstaunlichen Ergebnissen.

5381 unterschiedliche Schneekristalle fotografierte Wilson A. Bent­ley bis zu seinem Tod im Jahr 1931.

Die Anerkennung für seine Forschungsarbeit blieb ihm jedoch lange verwehrt. Hielten ihn doch die Dorfbewohner für kauzig und die Wissenschaftler wollten sich lange Zeit von ihm als Nichtstudiertem nichts sagen lassen.

Bis ein Verleger auf ihn zukam und ihn fragte, ob er ein Buch mit seinen Werken herausbringen könnte. Wilson A. Bentleys Buch "Snow Crystals" ist ein sehr umfangreiches, faszinierendes Bildwerk mit Schneekristallen, das Forscher, Designer und Amateure gleichermaßen fasziniert und inspiriert.

Was heute gesicherte wissenschaftliche Erkenntnis ist, stellte der Schneekristallforscher Wilson A. Bentley 1922 erstmals als Vermutung auf: Keine zwei Schneeflocken sind gleich, „no two snowflakes are alike“!

Die Fotografien von Wilson A. Bentley sind für mich ein hoch geschätzter Fundus, um aus dem unermesslich vielfältigen Spektrum der Schneekristalle schöpfen zu können.

Wilson A Bentley